Jugendinformationszentrum Hamburg (JIZ) AG Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. (ajs) Beratungsstelle Gewaltprävention der Behörde für Schule und Berufsbildung (B55) pro-aktiv Hamburg - Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt und Stalking Büro für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) Ev. Schülerinnen- und Schülerarbeit – Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland HSV-Fanprojekt im Verein Jugend und Sport e.V. Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation (ikm) Junge Volkshochschule (JVHS)/ Hamburger Volkshochschule (VHS) Polizei Hamburg Fachbereich Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg: Studienrichtung Sozialarbeit Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg Sicherheitskonferenz (SIKO) Altona Behörde für Arbeit, Soziales, Familie, und Integration (BASFI) Allerleirauh e.V.

Ambulante Maßnahmen Altona (AMA) e.V.

Konfliktkurs
(Anti-Gewalt-Training für männliche Jugendliche und Heranwachsende mit richterlicher Weisung bzw. Finanzierung über das Jugendamt)

An den jugendlichen Lebenswelten, ressourcenorientiertes Konzept für bis zu 8 männliche Jugendliche.
Ziel:
Handlungsalternativen zu gewalttätigem Verhalten in konfliktträchtigen Situationen zu erarbeiten und auszuprobieren; Konflikte sozialverträglicher zu lösen. Persönliche Glaubenssätze und Legitimation - Strategien für gewalttätige Handlungen identifizieren und verändern.

KST® (Konfrontatives Soziales Training®)
Inhaltliche Konzeption:

Wir bieten ein ganzheitliches Konzept zur Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und den damit verbundenen familiären und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den daraus resultierenden Konflikten. Der Kurs basiert auf Grundlagen der Konfrontativen Pädagogik und ist in drei Phasen aufgeteilt: Der Kennenlernphase, der Konfrontationsphase und der Verinnerlichungsphase.