Jugendinformationszentrum Hamburg (JIZ) AG Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. (ajs) Beratungsstelle Gewaltprävention der Behörde für Schule und Berufsbildung (B55) SUCHT.HAMBURG Ev. Schülerinnen- und Schülerarbeit – Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland HSV-Fanprojekt im Verein Jugend und Sport e.V. Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation (ikm) Junge Volkshochschule (JVHS)/ Hamburger Volkshochschule (VHS) Polizei Hamburg Fachbereich Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg: Studienrichtung Sozialarbeit Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg Sicherheitskonferenz (SIKO) Altona Behörde für Arbeit, Soziales, Familie, und Integration (BASFI) Allerleirauh e.V.

Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg

Die Medien prägen heute mehr denn je den Alltag, die Politik, die Wirtschaft und die Kultur.

Kernziel der Forschung des Instituts ist es, diese Einflüsse der Medien zu verstehen, Entwicklungen und Risiken abzuschätzen und Handlungsoptionen zu entwickeln. Die Erforschung der aktuellen Medienentwicklung erfolgt interdiziplinär. Die für das Institut grundlegenden kommunikations- und rechtswissenschaftlichen Perspektiven werden mit weiteren Ansätzen, etwa aus Ökonomie und Pädagogik, kombiniert.
Zu den Themen, mit denen sich das Institut im Rahmen verschiedener Studien befasst, zählen u.a. die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, Chancen und Risiken der Medien- und insbesondere der Onlinenutzung (z.B. Cyberbullying), jugendschutzrelevante Fragen oder medienerziehung in der Familie.
Forschung zu Themen dieser Art setzt Koorperation voraus. Das Institut sucht daher den steten Austausch mit den verschiedenen Akteuren. Dazu gehört auch der Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis, Politik und Öffentlichkeit hinein.